#1 Heidentum und Politik von Hüter der Haine 14.03.2015 13:25

avatar

Heidentum und Politik

(Text des Flugblattes wurde entfernt)

#2 RE: Heidentum und Politik von Catrin 14.03.2015 13:40

avatar

Zitat
GGG-Mitglied Ernst Wachler oder der Runenforscher Marby kamen ins KZ.



Soweit mir bekannt ist, kam Wachler erst nach Ende des Krieges ins KZ Theresienstadt, wo er im September 1945 an einer Krankheit starb. Die Tschechen haben ihn dort wohl wegen seiner nationalen Gesinnung eingesperrt. Warum sollten ihn die Deutschen auch ins KZ gebracht haben, was sollte der Grund gewesen sein?

Und Marby lieh sich Geld, konnte dies aber nicht zurückzahlen und wurde deswegen Anfang 1938 wegen Betrugs und Bankrotts zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und später in ein Lager gesteckt.

Der Text bedarf dringend einer Überarbeitung, der ist wohl uralt.

#3 RE: Heidentum und Politik von Mirjam 15.03.2015 12:34

Neben einer Rückschau auf diese eigenrenzte Zeit, ist es doch viel wichtiger die heutige Politik zu betrachten und eine Position zu beziehen. Die Vergangenheit mag uns prägen, aber wir können die Zukunft im Jetzt gestalten und prägen.

Es gibt eine Reihe an Politikfeldern, an denen wir uns abarbeiten können, aber ich lasse es heute bei zwei Einwürfen bewenden.

Wollen Heiden wirklich eine Energiegewinnung unterstützen, bei der nicht nur Bodenversiegelung in nicht unbeachtlichem Maße stattfindet, Mutter Natur durch die Gewinnung seltener Erden (die in diesen Anlagen verbaut werden) verunreinigt wird (giftige Chemikalien und nun kommt der Oberwitz: Radioaktivität z. B. radioaktivem Thorium - da kann ich das AKW auch gleich an lassen und heuchle nicht rum) und dazu nach mittleren Schätzungen (einige gehen von etwas weniger, andere von deutliche höheren Zahlen aus) 250.000 Fledermäuse p.a. und da sind keine anderen betroffenen Tiere mit einbezogen, dahingeschlachtet werden?

In der Bildungspolitik trauen sich Politiker, was sie sonst nirgends tun: sie erlassen experimentelle Reformen und leben voll und ganz ihre Phantasien aus: Genderwahn, Sexualisierung, grundloses Zerstören der gewachsenen Schullandschaft und Schulkultur, sowie von Pädagogen und t.w. auch von Lehrern sehr kritisch gesehene Lernmethoden, z. B. die Reichen-Methode.

#4 RE: Heidentum und Politik von Catrin 15.03.2015 12:47

avatar

Wahre Worte.

#5 RE: Heidentum und Politik von Geza v. Nahodyl Nemenyi 16.03.2015 19:09

avatar

Hallo Hüter,

ich weiß nicht, warum Du jetzt den Text unseres GGG-Flugblattes hier unter Deinem Namen (ohne Quellenangabe) einstellst. Der Text ist zum Drucken und als Flugblatt verteilen, wir müssen ihn nicht hier bereits der ganzen Welt bekannt machen, damit er dann beim Verteilen ein alter Hut ist. Auch müssen andere "Heiden" ihn hier nicht kostenlos zum Herunterladen und Selbstverwenden geliefert bekommen.

Was Ernst Wachler betrifft, so war er jüdischer Abstammung. Weil die GGG an ihm festhielt, während die DG ihn als untragbar ansah, kam es in den 20er Jahren nicht zur Vereinigung oder Wiedervereinigung von DG und GGG. Gäbe es diese jüdische Abstammung nicht, dann hätte ja einer Vereinigung nichts im Wege gestanden und Wachler oder Fahrenkrog hätten darauf hingewiesen.

Und der Tod im KZ ist auch ungeklärt, da gibt es widersprüchliche Angaben. Man will natürlich uns Heiden so ein Opfer absprechen, da man Heiden und "Völkische" doch lieber als Täter sehen will. Deswegen die Geschichten von einem Tod nach Kriegsende. Das ist nur vermutet.

Lichtgruß,
Geza

#6 RE: Heidentum und Politik von Catrin 16.03.2015 19:28

avatar

Habe grad gesehen: Wachler hatte eine Mutter jüdischer Herkunft, die später zum Christentum konvertierte.

#7 RE: Heidentum und Politik von Geza v. Nahodyl Nemenyi 16.03.2015 19:40

avatar

Hüter hatte angefragt, ob wir Flugblätter hätten, da er welche verteilen wollte. Daraufhin habe ich die GGG-Flugblätter eingescannt, graphisch mit Word gestaltet und ihm geschickt. Dann hieß es plötzlich, es ginge nur um einen Aushang. Das ist etwas ganz anderes als ein Flugblatt. Habe ich mir also die Arbeit umsonst gemacht. Den Text für einen einfachen Aushang hätte sich Hüter auch von der GGG-Netzseite nehmen können.

Und jetzt stellt Hüter die Texte hier einfach ins Netz, teils als "eigener" Beitrag. Das geht nicht! Unsere Flugblätter wollen wir nicht im Netz sehen, hier nicht und nirgends anderswo. Denn natürlich kommt sofort die Abkupfer-Fraktion, kopiert sich das und verwendet es auf einenen Seiten als eigene Ausarbeitungen.

Hier sind ja auch Urheberrechtsfragen zu beachten, da ich die Texte nicht allein verfaßt habe. Ich hoffe, daß der Schaden sich noch in Grenzen hält und die Texte nicht schon überall im Netz kursieren.

Geza

Wer sich über die Thematik "Heidentum und Politik" informieren möchte, der soll bitte den vollständigen Artikel unter www.allsherjargode.de "Artikel" lesen.

#8 RE: Heidentum und Politik von Hüter der Haine 17.03.2015 19:48

avatar

Achso, hatte sich niemand beschwert bis jetzt und ich hatte keine Bedenken, wenn ich mit den Texten das Forum etwas fülle. Die Aushänge mache ich noch. Die Arbeit hast du dir mit Sicherheit nicht umsonst gemacht, da ich sowieso immer noch Flugblätter verteilen kann. Erstmal will ich sehen, ob Aushänge uns etwas nützen.

#9 RE: Heidentum und Politik von Mario gallego Rodriguez 25.08.2015 07:37

avatar

Oberwitz: Radioaktivität wie die folgen von tschernobyl und fukushima so wie die folgen der Atom Bombe die bei hiroshima und nagasaki hinterlassen haben.
Wir leben in der tat in einer gefährlichen Welt wollen wir mal hoffen das wir nicht uns selbst in die Luft Sprenge mit den Vielen Nuklear waffen die es auf der Welt gibt!
Und Griechenland verschlingt das Ganze Geld und wir werden davon nichts mehr sehen und die Politiker geben immer mehr rein, was ist das für eine Politik?

#10 RE: Heidentum und Politik von Catrin 25.08.2015 13:19

avatar

Dr. Storl hatte mal die Atomkraft mit den Thursen (den lebensfeindlichen Kräften) verglichen, das fand ich sehr interessant. Der Mensch hat die von den Göttern gefesselten Thursen befreit und sich mit diesen verbündet; doch damit hat sich der Mensch in Abhängigkeit von den mächtigen Thursen begeben, und wenn er nicht aufpaßt, werden sie ihn eines Tages zerstören. Das passiert z. B. dann wenn die radioaktive Strahlung austritt und weite Gebiete verseucht. Der Mensch glaubt, er könne diese Kräfte bändigen, aber in Wirklichkeit kann er das nicht. Sie werden sich gegen ihn richten.

#11 RE: Heidentum und Politik von Mario gallego Rodriguez 25.08.2015 13:49

avatar

Das sind wahre Worte, Atom Kraft ist wie Thursen.

#12 Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Rudi 19.03.2016 10:33

avatar

Im Germanen-Glauben 2/16 ist Gézas Brief an Frau Merkel abgedruckt. Er enthält nach meiner Meinung Gedanken und Sichtweisen, die unbedingt eine breite Öffentlichkeit verdienen zum sonst allgegenwärtigen Meinungseinheitsbrei pro Asylanten. Sollte dieser Brief nicht auch in diesem Forum und anderswo (z. B. WE) öffentlich gemacht werden, Géza?

#13 RE: Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Catrin 19.03.2016 11:57

avatar

Der Brief wurde bereits auf Gezas Webseite veröffentlicht.

#14 RE: Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Mirjam 19.03.2016 13:07

Zitat von Rudi im Beitrag #12
Im Germanen-Glauben 2/16 ist Gézas Brief an Frau Merkel abgedruckt. Er enthält nach meiner Meinung Gedanken und Sichtweisen, die unbedingt eine breite Öffentlichkeit verdienen zum sonst allgegenwärtigen Meinungseinheitsbrei pro Asylanten. Sollte dieser Brief nicht auch in diesem Forum und anderswo (z. B. WE) öffentlich gemacht werden, Géza?


Ich meine, dieser Einheitsbrei existiert nur in den Medien.
Dake Geza, dass du den Brief geschrieben hast

#15 RE: Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Rudi 19.03.2016 18:06

avatar

Zitat von Catrin im Beitrag #13
Der Brief wurde bereits auf Gezas Webseite veröffentlicht.


Sehr gut!!! Unter "Neuigkeiten" ist der Brief auf der Netzseite des Allsherjargoden zu finden.

#16 RE: Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Rudi 23.03.2016 19:24

avatar

Jetzt will ich trotzdem nochmals nachhaken. Willst Du, Géza, den Brief nicht auch in diesem Forum und im WE-Forum einstellen? Allerdings muss man sich dann ständig auch mit unqualifizierten und unsachlichen Kommentaren sowie Beleidigungen (wenn die Argumente fehlen werden manche persönlich) des Gutmenschentums abgeben.

#17 RE: Brief des Allsherjargoden vom 5. Hartung 2015 an Frau Merkel von Catrin 23.03.2016 19:47

avatar

Ich denke mal, das muß sich Geza nicht antun, aus den von Dir bereits genannten Gründen. Jeder, der möchte, kann den Brief ja finden, ohne unqualifizierte und geistlose Kommentare.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz