#1 Glaubenszentrierte Verschönerung des Heims von Mirjam 02.02.2016 15:27

Hallo!

Zweierlei möchte ich gerne von Euch in Erfahrung bringen:

Wer von Euch hat sein Heim heidnisch verschönert bzw. was habt ihr für Ideen oder was war früher Gang und Gäbe.

Hintergrund ist der, dass ich mit meiner kleinen Familie endlich in einem langfristigen Heim ankomme. Ich für meinen Teil habe ich mich schnell in dieses Wohnung mit kleinem Garten verliebt und mich auch sehr wohlgefühlt. So richtig angekommen einfach. Bei meinen Eltern im Haus hatte ich nur einen kleinen Altar in meinem vollgestopften Zimmer, dessen Bestandteile hatte ich auch mit in die jetztige Wohnung genommen, aber irgendwie waren sie mir fremd geworden. Vielleicht versteht ihr was ich meine. Jetzt habe ich aber endlich Platz und auch das richtige Gefühl mich "auszutoben". Altar kommt nach draußen und ich hoffe ich finde für ihn im Wald Bestandteile. Für das Heim an sich möchte ich über dem Eingang ein Gebinde anbringen mit einer Schutzrune. Für die Küche ist mir noch nichts passendes eingefallen/ zugeflogen, gleiches gilt für das Arbeitszimmer (will mich selbständig machen) und die Kinderzimmer (vorerst wird nur eines bewohnt werden). Vielleicht habt ihr ja auch Ideen für entsprechende Tiere oder Pflanzen.

Freue mich auf Eure Beiträge :)

#2 RE: Glaubenszentrierte Verschönerung des Heims von Hüter der Haine 03.02.2016 13:00

avatar

Hallo Mirjam

Eine Idee wäre ein geweihtes Hufeisen über die Haustür zu hängen (oder wie du sagst eine Schutzrune), damit böse Geister gar nicht erst Einlaß bekommen. Bringe Gegenstände und Pflanzen ins Hans, denen du dich sehr verbunden fühlst. Das mag banal klingen, läßt dich aber heimisch fühlen. Z.B. habe ich eine große antike Karte in meinem Zimmer hängen, die mein Interessensgebiet darstellt. Im Kinderzimmer, je nach dem wie groß die Kleinen schon sind, bringe ein Drudenfuß ans Bett, das hilft besonders Babys.

"Gang und Gäbe" sind auf jeden Fall Schutzsymbole. Vergiß nicht das Haus auszuräuchern und die Götter um Schutz zu bitten. Das ist mir erstmal auf die Schnelle eingefallen.

Grüße
Hüter

#3 RE: Glaubenszentrierte Verschönerung des Heims von Mirjam 10.02.2016 14:09

Danke für Deine Anregungen Hüter :)
Ich tue den Pflanzen den Gefallen, sie nicht ins Haus zu holen - bei mir gehen selbst Kakteen ein -.-
Für das Arbeitszimmer ist mir jetzt der Fuchs eingefallen. Außerdem habe ich im Internet zwei total tolle Yggdrasil-Bilder gefunden, die ich beide an eine Wand malen möchte. Für das Kinderzimmer habe ich eine hübsche Triskele angedacht, sowie Tiere aus dem Wald (Bär, Eichhörnchen, Eule, Hirsch).

Wenn ich räucher, kann ich meinen Mann ins Krankenhaus bringen :( Räuchern ist bei uns absolut Tabu. Habe mich darauf verlegt mit Ölen bzw Essenzen zu arbeiten und diese sehr dezent einzusetzen. Habe schon (hochwertiges) Rosenwasser besorgt. Das kommt dann z. B. in das Putzwasser, für das zweite Wischen (also direkt nach dem ersten, das den physischen Dreck beseitig hat).

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz