#1 Fritzlar von Hüter der Haine 02.02.2016 13:22

avatar

Hallo euch allen

Thomas Vömel, auch "Phönix" genannt, macht auf Facebook (https://www.facebook.com/groups/49266382...=group_activity) und auf seiner Seite (http://www.voenix.de/news/3-Versammlung-...e/22/index.html) Werbung für die nächste Demo in Fritzlar. Geza war ja mal dort. Da der Typ das wohl 2 Tage vor dem Mittsommerfest passieren wird, ist dies wahrscheinlich für mich zeitlich zu eng oder hat da jmd. von euch Interesse hinzugehen?

#2 RE: Fritzlar von Mirjam 02.02.2016 14:59

Danke für diese wertvolle Information. Werde es mit meinem Mann besprechen, da ich gerne hin will.

#3 RE: Fritzlar von Rudi 02.02.2016 18:04

avatar

Sind GGG-Leute dort überhaupt gern gesehen und willkommen?

#4 RE: Fritzlar von Hüter der Haine 03.02.2016 13:02

avatar

Dieser "Phönix" mag keine GGG-Anhänger, insbesondere Geza nicht, wie mir scheint. Das sieht man daran, daß, wenn er eine gemeinschftsübergeifende Aktion macht, die GGG gar nicht erst fragt. Aber niemand weiß ja,daß man von der GGG ist :D

#5 RE: Fritzlar von Catrin 03.02.2016 17:44

avatar

Der Eldaring steckt hinter der Veranstaltung. Haben wir gesehen, als wir letztes Mal dort waren.

#6 RE: Fritzlar von Mirjam 03.02.2016 20:10

Zitat von Hüter der Haine im Beitrag #4
Dieser "Phönix" mag keine GGG-Anhänger, insbesondere Geza nicht, wie mir scheint. Das sieht man daran, daß, wenn er eine gemeinschftsübergeifende Aktion macht, die GGG gar nicht erst fragt. Aber niemand weiß ja,daß man von der GGG ist :D


Oh man da hat wohl jemand Angst um seinen Sandkasten, "nee mit dem Spiel ich nicht" - das ist so unreif. Man muss jemanden nicht mögen, aber man muss doch sehen wo man bei gemeinsamen Interesse sich zusammen tut, um der Sache willen. Das Gedenken an unsere Ahnen sollte höher stehen als der Sandkasten (was nicht heißt, dass man einen Eklat provozieren sollte).

#7 RE: Fritzlar von Geza v. Nahodyl Nemenyi 10.02.2016 11:58

avatar

Hallo Mirjam,

Zitat
aber man muß doch sehen wo man bei gemeinsamen Interesse sich zusammen tut, um der Sache willen.



Das war ja auch der Grund, warum wir letztes Mal dort waren. Doch hatten wir nicht den Eindruck, daß wir dort erwünscht oder gar als Gäste geschätzt und gewürdigt werden.
- Wir wurden im Vorfeld in keiner Weise befragt um an der Planung des Treffens mitzuwirken;
- Wir wurden nicht aufgefordert, mit irgendeinem Beitrag (Rede, Kult, Brauch) am Treffen mitzuwirken;
- Auch im Hotel (wir waren im gleichen wie Thomas Vömel) waren wir für die Anderen schlicht Fremde.

So stellt sich nun die Frage, ob wir überhaupt dieselbe Sache wollen, es zeigte sich ja deutlich, daß diese Gruppen andere Werte vertreten, als wir oder unsere Vorfahren.

Ich trenne natürlich persönliche Dinge von heidnischen Angelegenheiten. Vielleicht bin ich auch altmodisch, aber wenn der Allsherjargode bei so einem Treffen anwesend ist, dann sollte das auch irgendwie gewürdigt werden, schließlich wären 80 % der Leute dort ohne meine Bücher und Aktivitäten heute noch in irgendeiner Kirche Mitglied. Mich braucht keiner zu mögen, aber mein 34jähriges Wirken für das Heidentum darf man auch nicht ignorieren. So standen wir von der GGG also wie Mitläufer oder Statisten am Rande der Veranstalung und mußten uns die Selbstdarstellungen einiger Neoheiden anhören.
Wenn sich Protestanten treffen und der Papst ist als Gast da, dann würde den auch niemand ignorieren. Selbst Heiden würden sich durch die Anwesenheit des Papstes geehrt fühlen (ich denke da an den Papstbesuch auf Island und Sveinbjörns Teilnahme).

Und dann gab es ja noch aus diesen Kreisen heraus eine Anzeige gegen mich wegen der Beschmierung des Bonifatius-Denkmals, was mich mehrere Briefe kostete, bis es eingestellt wurde.

Ich habe den Eindruck, daß die Neoheiden nur dann von Zusammenarbeit reden, wenn sie von mir etwas wollen. In ihren Foren distanzieren sie sich oder übertrumpfen sich gegenseitig in der Aufzählung von Unterstellungen, Beleidigungen, Shitstormen. Da könnten sie zeigen, daß sie "um der Sache willen" zu Zugeständnissen bereit sind, zumindest zu einem normalen menschlichen Umgang sollte man sich durchringen.

Warum sollte ich ein Interesse daran haben, um der Sache willen mit Menschen, die in ihren Foren und Mailinglisten nichts anderes zu tun haben, als mir irgendwelche menschlichen Defizite zu unterstellen mit dem durchsichtigen Ziel, die "bessere Konkurrenz" loszuwerden, irgendwie zusammenzuarbeiten?

In Fritzlar war die schönste Zeit die, wo ich nicht in dieser Gruppe war, sondern mit den Freunden zur echten Donars-Eiche wandern konnte oder mir die historischen Gebäude ansah. Immerhin konnte ich nun alle Rätsel um Fritzlar klären und deswegen war meine Reise nicht umsonst gewesen (siehe den Artikel auf der Allsherjargode-Seite).

Das Ritual der Gruppe auf dem Campingplatz offenbarte mir als Priester und Schamane, daß da einige üble Dämonen anwesend waren, die sich an einige Personen angehängt hatten. Das liegt daran, daß man zwar Rituale praktiziert, aber auf Reinheit und Dämonenabwehr keinen Wert legt. Wie Rennfahrer, die weder einen Schutzanzug mit Helm, noch einen Sicherheitsgurt anlegen und deren Fahrkünste beschränkt sind. Das kann nicht gut gehen.

Ich war anwesend und sie hätten die seltene Chance gehabt, mal ein richtiges altheidnisches Ritual kennenzulernn, das eben auch wirkt und nicht nur Reenactment ist. Aber die Chance wurde nicht genutzt (weil sich ihre Vorurteile über mich in ihren Köpfen eingefressen haben). Nun ist die Gelegenheit vorbei und ich werde mich nicht mehr an den Fritzlar-Aktionen beteiligen.

Lichtgruß
Geza

#8 RE: Fritzlar von Mirjam 10.02.2016 13:46

Lieber Geza,

der Sandkasten war auch in keiner Weise auf Dich gemünzt. Ein klein wenig habe ich nur an anderer Stelle mitbekommen (stille Mitleserin bei Wodanserben) und kann auch mehr als nur verstehen, wenn man nicht dort hingeht, wo man nicht willkommen ist.

Eine schöne Restwoche Euch allen :)

#9 RE: Fritzlar von Hüter der Haine 02.07.2016 12:54

avatar

Hallo

Es gab diesmal auch wieder einen Zeitungsartikel von Fritzlar:

Mit kam der Gedanke, weil auch der Veranstalter Phönix gemeint hat, daß diesmal weniger Leute da waren, daß dieses Projekt doch nicht die gewünschte Wirkung erzielt, weil unter anderem er selbst ja gegen andere Gemeinschaften ist, wie unsere GGG. Der Hauptgrund dürfte der sein, daß man einfach zu faul war, um dahin zu gehen.


Grüße
Hüter

|addpics|8wi-1-df97.jpg|/addpics|

#10 RE: Fritzlar von Catrin 02.07.2016 14:53

avatar

Das ist kein Zeitungsartikel, sondern nur ein Leserbrief. Die Leserin beklagt sich darüber, daß die Zeitungen nichts über das Treffen berichten hatten.

#11 RE: Fritzlar von Rudi 03.07.2016 16:50

avatar

Das Treffen scheint an Relevanz verloren zu haben; folglich berichtet nicht einmal mehr die hiesige Zeitung darüber.

#12 RE: Fritzlar von Catrin 03.07.2016 17:15

avatar

Ist auch besser so.

#13 RE: Fritzlar von Mirjam 05.07.2016 21:14

Tja, den Sandkasten hat er alleine - doof, dass nun keiner mehr mit ihm spielen will. Den Leserbrief finde ich gelungen und es ist positiv, dass er abgeruckt wurde.
Es ist ja sow, der Islam wird überall hofiert, bekommt Sonderregelungen und wir Heiden werden nach wie vor verschrien.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz